Radverkehr in Dillingen

Im Herbst 2015 wurde die Umfahrung von Dillingen a. d. Donau als neue B 16 eröffnet. Die Ortsdurchfahrt wurde hier zur Kreisstraße zurückgestuft und ist seither deutlich entlastet. Gleichzeitig wurden Verbesserungen zur Sicherheit des Radverkehrs vorgenommen.

Die brenner BERNARD ingenieure GmbH hat hierzu zunächst eine Machbarkeitsstudie erstellt, in der verschiedene Varianten mit den Entscheidungsträgern abgestimmt wurden. Nach Erstellung der Entwurfsplanung wurde der erste Abschnitt umgesetzt und mittlerweile für den Verkehr freigegeben.


Das Konzept sieht eine weitgehende Führung des Radverkehrs auf Schutzstreifen vor. Der Radverkehr wird so stets im Blickfeld des Kfz-Verkehrs geführt. Dies erhöht die Sicherheit – insbesondere an Kreuzungen und Zufahrten. Auch werden auf den schmalen Gehwegen Konflikte mit Fußgängern reduziert. Im Bereich von Mittelinseln wurden einheitliche Breiten der Fahrspuren gewählt. Damit konnten die Mittelinseln verbreitert werde, wodurch das Queren von breiten Straßen erleichtert wird. Erstmals besteht nun im Zuge der Ortsdurchfahrt von Dillingen eine durchgehende, sichere Radverkehrsinfrastruktur.